Workshop 02 – Sensoren, Bedingungen

Letze Aktualisierung: 25.11.2016

Die Aufgabenstellung ist auch als .PDF verfügbar:
Download Workshop 2 (.pdf, 1 MB)


Inhalte des Workshops

  • Verbauen und Kennenlernen der Sensoren des EV3 Systems
  • Programmierkenntnisse
    • Auslesen von Sensor-Werten
    • Bedingungen – Reagieren auf Sensor-Werte
    • Wiederholung Schleifen

Aufgaben

 Aufgabe 1: Berührungssensor

Baue den Berührungssensor-Aufsatz (Bauanleitung Seite 73–76, Online PDF bis Seite 63–67)
Download Bauanleitung

Berührungssensor
Der Berührungssensor reagiert wie ein Schalter.

 Aufgabe 1.a: Schalter – Reagieren auf eine Startbedingung

  • Ist der Berührungssensor beim Start des Programms gedrückt, so soll der Roboter 3 Sekunden vorwärts fahren, sonst 3 Sekunden rückwärts. Anschließend soll der Roboter stehen bleiben.

  Tipp: Mit einem Schalter kannst du auf verschiedene Sensor-Werte reagieren.

Schalter
Schalter

Oft ist es hilfreich, Schalter mit Schleifen zu kombinieren.
Oft ist es hilfreich, Schalter mit Schleifen zu kombinieren.

 Aufgabe 1.b: Schalter – Kontinuierliche Überprüfung von Sensoren

  • Immer, wenn der Berührungssensor gedrückt ist, so soll die Statusleuchte rot aufleuchten. Ist der Berührungssensor nicht gedrückt, so soll die Statusleuchte nicht leuchten.

  Tipp: Verwende eine Schleife, damit der Roboter eine Aufgabe laufend erfüllen kann.


 Aufgabe 2: Ultraschallsensor

Achtung: Sollte der Ultraschallsensor-Baustein nicht in der Programmieroberfläche vorhanden sein, so muss der Treiber dafür installiert werden:

Der Treiber dafür ist unter https://www.lego.com/de-de/mindstorms/downloads im Bereich EV3-SOFTWAREBLÖCKE zu finden. Einfach herunterladen und in der Programmieroberfläche mit Werkzeuge Blöcke importieren auswählen und Importieren.

Baue den Ultraschallsensor-Aufsatz (Bauanleitung Seite 42–47, Online PDF bis Seite 68–76).

Ultraschall-Sensor
Mit dem Ultraschallsensor kann man Abstände messen
  • Der Roboter fährt solange vorwärts, bis er ein Hindernis in weniger als 10cm Entfernung erkennt und bleibt dann stehen. Sobald das Hindernis weg ist, soll der Roboter weiterfahren, bis wieder ein Hindernis erkannt wird.
  • Zusatz Der Roboter fährt bis auf 10 cm an ein Hindernis heran, fährt im Anschluss um 30 cm zurück, dreht um 45 Grad und beginnt dann von neuem.
  • Zusatz  Verschachtelte Bedingung – Der Roboter fährt bis auf 50 cm an ein Hindernis heran und wird dann mit abnehmender Distanz langsamer. Sobald der Berührungssensor aktiv wird, soll der Roboter sofort stehen bleiben.
Der gemessene Abstand kann zum Beispiel auch als Wert für die Geschwindigkeit verwendet werden.
Der gemessene Abstand kann zum Beispiel auch als Wert für die Geschwindigkeit verwendet werden.

 Aufgabe 3: Farbsensor

Baue den Farbsensor-Aufsatz (Bauanleitung Seite 69–76, Online PDF bis Seite 60–66).

Farbsensor
Der Farbsensor hat drei verschiedene Modi – Farbe, Stärke des reflektierten Lichts und Stärke des Umgebungslichts.

 Aufgabe 3.a: Farbe erkenne

Baue den Farbwürfel (Bauanleitung Seite 4–6)

Bauanleitung Farbwürfel
Bauanleitung Farbwürfel
Überprüfen der Farben.
Überprüfen der Farben.
  • Halte den Würfel  vor den Farbsensor und gib die Farbe als Text am Bildschirm aus.

  Tipp: Du kannst innerhalb eines Schalters einen weiteren Schalter verwenden..

  • Zusatz  Wird eine rote, eine gelbe oder eine grüne Farbe erkannt, so soll zusätzlich die entsprechende Statusleuchte leuchten (rot-rot, gelb-gelb, grün-grün). Wir keine Farbe erkannt, so soll die Statusleuchte nicht leuchten.

 Aufgabe 3.b: Farbe als Stopp-Linie

Der Farbsensor wird so angebracht, dass er Richtung Untergrund misst.
Der Farbsensor wird so angebracht, dass er Richtung Untergrund misst.
  • Zusatz  Suche einen schwarzen flachen Gegenstand oder schwarzes Papier, welchen/welches du als Stopp-Linie verwenden willst.
    Baue den Farbsensoraufsatz so um, dass der Sensor nach unten misst und etwa 5-10mm vom Boden entfernt ist. Der Roboter soll jetzt solange fahren, bis die Stopp-Linie erreicht ist und anschließend stehen bleiben.
  • Zusatz  Verwende statt dem Farbvergleich den Vergleich des reflektierenden Lichts.

 


 Aufgabe 4: Kombinationen

  • Zusatz  Der Roboter soll jetzt auf alle drei Sensoren gleichzeitig entsprechend folgendem 
Pseudo- Quelltext reagieren:
Pseudo-Quelltext
Pseudo-Quelltext
  • Zusatz  Denke dir weitere Aufgaben aus, die der Roboter erfüllen soll und setze diese um.